Alltagsbetreuer/in

Alltagsbetreuer hilft Pflegebedürftiger

Den Beruf des Alltagsbetreuers gibt es erst seit dem Jahr 2008, er ist somit ein sehr junger Pflegeberuf. Bei den Alltagsbetreuern steht nicht die Pflege im Mittelpunkt, vielmehr unterstützen sie die Altenpfleger indem sie hilfebedürftige Menschen, die in ihren Alltagstätigkeiten extrem eingeschränkt sind, bei alltäglichen Dingen unterstützen. Vor allem demenzkranke Menschen benötigen ein hohes Maß an Beobachtung und Hilfe. Alltagsbetreuer kümmern sich um diese Menschen indem sie sie in ihrem Alltag begleiten.

 

Zu den konkreten Tätigkeiten des Alltagsbetreuers zählen beispielsweise:

  • Motivieren und Begleiten bei Alltagsaktivitäten, wie z. B. Kochen, Spazierengehen, Vorlesen, Malen und Basteln, Bewegungsübungen
  • Unterstützung bei der Körperpflege
  • Sterbebegleitung

Alltagsbetreuer sind in unterschiedlichen Einrichtungen tätig. Zu den Wirkungsstätten von Alltagsbetreuern zählen u.a.:

  • Altenheime
  • Pflegeheime
  • Unternehmen im Bereich Senioren- und Angehörigenhilfe
  • Kurzzeitpflegeeinrichtungen


Voraussetzungen

  • Schulabschluss nicht zwingend erforderlich
  • Ärztlicher Nachweise über die gesundheitliche Befähigung den Beruf des Alltagsbetreuers ausüben zu können
  • Praktikumsvertrag mit der Ausbildungseinrichtung

Ausbildung
Zu diesem noch sehr jungen Beruf gibt es verschiedene Ausbildungsangebote. Die organisierte Ausbildung in Berufsfachschulen ist eine Möglichkeit. In diesem Fall dauert die Ausbildung zwei Jahre. Die Ausbildung zum Alltagsbetreuer in Berufsfachschulen gliedert sich in einen Basiskurs, einen Aufbaukurs und ein Begleitpraktikum.


Aufstiegschancen und Weiterbildung

  • Selbstständigkeit als Alltagsbetreuer

 

Stellenangebote

Pflegeberufe haben Zukunft und bieten gute Chancen auf einen sicheren Arbeitsplatz.  

Sie interessieren sich für den Beruf Alltagsbetreuer/in? Dann besuchen Sie unseren Stellenmarkt für Pflegeberufe und finden Sie dort Stellenangebote für Alltagsbetreuer/in

Pflegedienst Online - Logo